Die Orgel in der St.-Marien-Kirche

Orgelbau Breil (Dorsten) 1984

2 Manuale und Pedal / 19 klingende Register 

 tl_files/st-amandus1/img/content/kirchenmusik/Kemper/IMG_4420.JPG

I. Hauptwerk C-g3

Prinzipal 8‘
Gamba 8‘ *
Flautmajor 8‘ *
Oktave 4‘
Rohrflöte 4‘ *
Schwiegel 2‘
Sesquialter  2fach
Mixtur 5f 1 1/3
Trompete 8’
Tremulant

 

II. Schwellwerk C-g3

Gedackt 8’ *
Salizional 8’ *
Traversflöte 4’  *
Prinzipal 2’
Quinte 1 1/3
Oboe 8’
Tremulant

 

Pedal C-f1

Subbass 16’
Bartpfeife 8’
Oktave 4’
Fagott  16’

 

 

 

 tl_files/st-amandus1/img/content/kirchenmusik/Kemper/IMG_4417.JPG

Koppeln: II – I, II –P, I – P (als Fußtritte)
Mechanische Spiel- und Registertraktur
 
(*Register aus der alten Breil Orgel von 1921)

Social

Bei Facebook teilen